Deutscher Lehrerpreis - Unterricht innovativ

Der Deutsche Lehrerpreis wird jährlich von der Vodafone Stiftung und dem Deutschen Philologenverband ausgeschrieben:

Angetreten werden kann in zwei Kategorien: Die erste Kategorie nennt sich "Innovativ", hier können sich Lehrerinnen und Lehrer bewerben, die fächerübergreifende, innovative Unterrichtskonzepte ausgeführt haben. Bepreist wird diese Kategorie mit 5.000 € für den ersten, 3.000 € für den zweiten und 2.000 € für den dritten Platz.

In der zweiten Kategorie können Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen eine Lehrerin oder einen Lehrer nominieren, die ihrer Meinung nach besonderes Engagement gezeigt hat. In dieser Kategorie werden als Preise exklusive Trophäen ausgeschrieben. Teilnehmen können Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten.

Bewerbungsfrist für das darauffolgende Jahr ist Mitte Juni. Auf der Didacta werden die Gewinner vorgestellt!

Beispielhafte Preistragende Projekte:
Das „Backhausprojekt", welches an der Eugen-Kaiser-Schule in Hanau durchgeführt wurde, ist 2011 mit dem deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet worden. Die Schülerinnen und Schüler haben hier in Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen und Lehrern, sowie der Stadt und anderen Behörden ein Backhaus geplant und gebaut.

Ein anderes prämiertes Projekt 2011 war „Von der Schul-Werkstatt direkt in die Ausbildung - ein Vorbild für die Gesellschaft": Hierbei sammeln Hauptschülerinnen und Hauptschüler in 13 verschiedenen Berufen regelmäßig Erfahrungen und werden durch die Erwartungen der Arbeitgeber sehr viel stärker angespornt als durch die der Lehrer.

Deutscher Schulpreis

Werden an Ihrer Schule Schüler für das Lernen begeistert? Gelingt es Ihnen die Lernfreude und den Lebensmut Ihrer Schüler zu stärken und Kreativität freizusetzen? Ist die Schulentwicklung an Ihrer Schule ein wichtiges Thema? Arbeiten Sie an neuen Ideen und Konzepten für Ihre Schule und wollen Sie diese weiterentwickeln und sich mit anderen Schulen vernetzen?

Dann bewerben Sie sich jetzt um den Deutschen Schulpreis! Der Wettbewerb des Deutschen Schulpreises zeichnet besonders gute Schulen aus. Die Akademie des Deutschen Schulpreises begleitet darüber hinaus interessierte Schulen und Bewerber auf ihrem individuellen Weg der Schulentwicklung.

Die Ausschreibung richtet sich an alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland. Beteiligen können sich öffentliche und private Schulen jeden Typs. Der Deutsche Schulpreis ist mit 100.000 Euro ausgestattet. Vier weitere Schulen erhalten Preise in Höhe von jeweils 25.000 Euro. Zusätzlich wird der „Preis der Jury" in Höhe von 25.000 Euro verliehen. Alle weiteren nominierten Schulen erhalten Anerkennungspreise in Höhe von je 2.000 Euro.

Die Regionalteams unterstützen interessierte Schulen im Bewerbungsprozess durch individuelle Beratungen und Informationsveranstaltungen.

Bewerbungsfrist ist jährlich bis Mitte Oktober. Eine Bewerbung kann nur online erfolgen!

Weitere Informationen zum aktuellen Wettbewerb sowie Näheres zur Akademie finden Sie hier.

Deutschland Land der Ideen - Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen

„Deutschland – Land der Ideen" suchte in den Jahren  2011 bis 2015 „Ideen für die Bildungsrepublik"! Ausgezeichnet werden vorbildliche Projekte, wie zum Beispiel die INSPIRATA in Lepzig. Ob die Initiative weiter fortgeführt wird, ist derzeit noch unklar.

Ein wichtiges Kriterium für die Prämierung einer Idee durch eine ebenso prominent wie fachkundig besetzte Jury ist der Vorbildcharakter, den sie haben sollte, denn durch den Wettbewerb entwickelt sich eine Idee weiter, wird bewertet, erfolgreich erprobt, bekannt- und nachgemacht. Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ ist hervorgegangen aus der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen, die von 2006 bis 2012 gemeinsam mit der Deutschen Bank mehr als 2.500 Preisträger auszeichnete. An der anhaltend hohen Zahl an Bewerbungen in diesem Wettbewerb zeigt sich die Nachhaltigkeit des Wettbewerbsprinzips.

Projekte und Initiativen können sich bis Mitte März eines jeden Jahres hier bewerben.

Science on Stage

"Science on Stage" ist ein europaweiter Lehrerwettbewerb, der hauptsächlich von der Initiative THINK ING. des Arbeitgeberverband GESAMTMETALL, organisiert wird und im 2-Jahres-Tonus stattfindet. Die nächste Ausschreibung startet im Herbst 2015 und endet im Mai 2016Das deutsche Science on Stage-Festival findet vom 18.-20. November 2016 am MDC.C Max Delbrück Communications Center in Berlin statt.

Der Lehrerwettbewerb läuft zweistufig ab: Zunächst können Lehrerinnen und Lehrer sich für die nationale Ebene bewerben. In geraden Kalenderjahren findet die nationale Auswahl in Deutschland statt. Viele dieser ausgewählten MINT-Unterrichtsprojekte dürfen sich auf dem europäischen Event - in den ungeraden Kalenderjahren - vorstellen, wo dann wiederum die besten MINT-Projekte länderübergreifend prämiert werden.

Bei dem internationalen Event müssen sämtliche Beiträge auf Englisch vorgestellt werden, um eine Kommunikation zwischen allen Beteiligten zu ermöglichen.

Mitmachen können alle Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufen I und II, die mindestens ein MINT-Fach unterrichten. Der Vorstand von Science on Stage unterstützt den internationalen Austausch durch Reisestipendien für Lehrerinnen, Lehrer und Teams.

Tauschen Sie sich zum Science on Stage Festival in unserem DMV-Lehrerforum aus. Weitere Hinweise finden Sie auch auf der Veranstaltungshomepage.

Bewerbungsfrist jeweils in geraden Kalenderjahren bis Mitte Mai.

Beispielhafte preistragende mathematische Projekte:
Beim Science on Stage Festival 2007 hat Joachim Weckler einen Unterrichtsentwurf mit dem Thema „Vom ‚Reversiblen' Möbiusband zum ‚Hypermöbius'" eingereicht.
2011 gab es bei Science on Stage Austria einen Beitrag namens „Binomi - The Game" von Hans-G. Hofbauer, mittels welchem er Schülerinnen und Schülern spielerisch die Binomialformeln näherbringt.

Die 3 mathematischen Projekte, die 2012 in der Deutschlandrunde ausgewählt wurden, finden Sie im DMV-Lehrerforum. Beschreibungen von nominierten Projekten aus dem Jahr 2014 finden Sie hier.

Klaus-von-Klitzing-Preis

Die EWE-Stiftung und die Universität Oldenburg haben den Klaus-von-Klitzing-Preis für Lehrerinnen und Lehrer der MINT-Fächer initiiert.

Den Initiatoren geht es darum, Lehrer/innen zu ehren, die außerordentliches Engagement in den MINT-Fächern auch außerhalb des Schulunterrichts zeigen und es schaffen bei vielen Schülerinnen und Schülern, die meist weniger beliebten und als schwer geltenden MINT-Fächer attraktiv zu machen. Chancen hat, wem es gelingt Schüler/innen zur intensiven Beschäftigung in den MINT-Fächern anzuregen und zum eigenständigen Weiterdenken animiert.

Bei einer Teilnahme werden mindestens fünf Jahre Berufserfahrung vorausgesetzt, sowie mehrjähriges Engagement in diesem Bereich auch außerhalb der Schule. Außerdem muss die Lehrerin / der Lehrer an einer Schule unterrichten, die Abitur vergibt.

Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält 15.000 €, von denen 10.000 € für ein Schulprojekt gedacht sind.

Hier geht es zur Ausschreibung und zum Online-Bewerbungsverfahren und hier zur Diskussion über diesen Wettbewerb im Forum.

Bewerbungsfristist immer Mitte Oktober eines jeden Jahres.

Beispielhafte Preisträger/innen:
2006 war Dr. Brigitte Heink, Mathematik- und Physiklehrerin in Leipzig, Preisträgerin des Klaus-von-Klitzing-Preises. Sie hat die Wilhelm-Ostwald-Schule aufgebaut, die als Vorzeigebeispiel gilt, wenn es um Schulen geht, die ihre Schülerinnen und Schüler für naturwissenschaftliche Fächer begeistern.

2009 hat Erich Welschehold den Preis erhalten. Der Realschullehrer wurde ausgezeichnet für sein Projekt „Bildung für Technik und Natur", welches darauf abzielt, den Schülerinnen und Schülern praxisorientierte Fragestellungen zu geben, um sie zum Lernen zu motivieren.

2011 haben zwei Lehrer den Klaus-von-Klitzing-Preis erhalten: Dr. Dahlia Fischer und Dr. Friedrich Lütke Twenhöven, beide Gymnasiallehrer, da beide große Teile ihrer Freizeit für ihr Engagement opfern und ihre Schülerinnen und Schüler mit Erfolg für ihre Fächer und auch für schulische Wettbewerbe wie „Jugend-forscht" begeistern.

Klett/MNU-Preis für Referendare und Junglehrer/innen

Der Ernst Klett Verlag und der Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V (MNU) haben dieses Jahr zum ersten Mal einen Preis für Referendare und Junglehrer/innen ausgeschrieben, der mit einem Preisgeld von 1.500 € dotiert ist.

Thema des Ganzen ist „Umgang mit Heterogenität im mathematischen, naturwissenschaftlichen Unterricht". Eingereicht werden soll eine auf maximal drei Seiten ausgearbeitete Unterrichtsstunde, welche insbesondere auf die Heterogenität der Schülerinnen und Schüler eingeht. Die Ausarbeitung sollte eine tabellarische Verlaufsskizze und eine stichwortartige Einordnung der Stunde in den Verlaufsplan des Unterrichts enthalten. Unterrichtsmaterialien, eine Bestätigung, dass die Unterrichtsstunde gehalten wurde, Kontaktdaten sowie ein kurzer Lebenslauf bitte der Bewerbung beifügen und das Ganze dann per E-Mail an robert.stephani@mnu.de schicken.

Auf der Lehramtsanwärtertagungen von MNU/T³ werden die prämierten Unterrichtsstunden vorgestellt.

Bewerbungsfrist Ende November.

Mathemacherinnen und Mathemacher

Was eine Mathemacherin/ein Mathemacher ist, finden Sie bei uns auf der DMV-Webseite. Bewerben Sie sich, wenn Sie Interesse haben in den Kreis der Mathemacher aufgenommen werden möchten, bitte mit Ihrem Engagement beim DMV-Netzwerkbüro Schule-Hochschule (meine E-Mail verlinken). Monatlich zeichnet die DMV eine Mathemacherin oder einen Mathemacher oder ein Mathemacher-Team des Monats aus. Sie finden alle seit 2009 ausgezeichneten Mathemacher/innen in unserem Archiv. Kennen Sie jemanden, der sich für diese Auszeichnung eignet oder möchten Sie sich selbst vorschlagen, so melden Sie sich bitte per E-Mail (siehe Kontakt DMV).

MINT-Botschafterinnen und -Botschafter

Alle Mathemacher verstehen wir zugleich auch als MINT-Botschafter der Initiative MINT Zukunft schaffen, denn die Mathemacher bilden das "M" von MINT. Wer persönlich auch MINT-Botschafter sein möchte und auch dort im Netzwerk aufgeführt werden möchte, melde sich Online an.

Jedes Jahr werden im MINT-Botschafter des Jahres geehrt. Hierfür kann sich jede Mathemacherin/jeder Mathemacher bzw. jede MINT-Botschafterin/jeder MINT-Botschafter hier bewerben. Die MINT-Botschafterkonferenz findet jährlich in wechselnden Städten etwa Mitte November statt. Dort werden jeweils die TOP10 der MINT-Botschafter des Jahres geehrt.