Stellungnahme von DMV, GDM und MNU

Gemeinsame Stellungnahme 
der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV),
der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) 
und des Verbands zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU)

20.04.2017

Zur aktuellen Diskussion über die Qualität des Mathematikunterrichts

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), die Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) und der Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) haben vor fünf Jahren die Mathematik-Kommission „Übergang Schule-Hochschule“ gegründet und begleiten seither u.a. die politische Diskussion um die Ausbildung in Mathematik an deutschen Schulen und ihre Eignung zur Vorbereitung zukünftiger Studienanfänger an Hochschulen. DMV, GDM und MNU begrüßen daher, dass dieses wichtige Thema durch die aktuelle Diskussion u.a. im Kontext eines offenen Briefes zu „Mathematikunterricht und Kompetenzorientierung“ stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rückt.

Aus Sicht der Fachgesellschaften werden in der gegenwärtigen Diskussion jedoch einige Aspekte verzerrt oder verkürzt dargestellt ...
[Lesen Sie mehr in der vollständigen Stellungnahme (PDF)]

Stellungnahme der Fachverbände

Gemeinsame Stellungnahme

der Deutschen Geologischen Gesellschaft – Geologische Vereinigung e. V.,
der Deutschen Mathematiker-Vereinigung e. V.,
der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e. V.,
der Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V.,
der Gesellschaft für Informatik e. V. und
des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e. V.


12. Januar 2015

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fachgesellschaften sehen Länder bei der Hochschulfinanzierung weiter in der Pflicht

  • Die unterzeichnenden mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachgesellschaften DGGV (Geologie), DMV (Mathematik), DPG (Physik), GDCh (Chemie), GI (Informatik) und VBIO (Biologie) begrüßen es, dass der Bund sich nach der Änderung von Artikel 91b GG nun dauerhaft an der Hochschulfinanzierung beteiligen darf.
  • Gleichzeitig appellieren sie an die Länder, ihr finanzielles Engagement für die Hochschulen keinesfalls zu reduzieren, sondern ebenfalls zu vergrößern. Die Pläne einiger Länder zur Verwendung der „BAföG-Gelder“ geben z. T. Anlass zu Besorgnis.
  • Vorschläge für die konkrete Ausgestaltung der Bund-Länder-Kooperation im Hochschulbereich müssen dringend entwickelt werden.

 
Unter dem nachfolgenden Link finden Sie die komplette Stellungnahme im PDF-Format.