DMV-Aufgabenbereich Vielfalt und Chancengleichheitc.bessenrodt

Bereits seit vielen Jahren hat die DMV eine Beauftragte für den Bereich "Gleichstellung der Frauen in der Mathematik". Im Rahmen diese Themas wurden insbesondere statistische Daten zu den Mathematikerinnen an den Universitäten in Deutschland gesammelt und eine Übersicht zu den Professorinnen in der Mathematik (und angrenzenden Bereichen) erstellt; die entsprechende Karte finden Sie hier.

Mit Beginn des Jahres 2007 hat Christine Bessenrodt als neue DMV-Beauftragte den erweiterten Bereich Vielfalt und Chancengleichheit übernommen. Der neue Name des Aufgabenbereichs ist Programm: es ist das Anliegen, eine große Vielfalt an Menschen in die mathematische Gemeinschaft einzubeziehen und auf Chancengleichheit zu achten.

Das Tätigsein in der Mathematik soll nicht auf wenige beschränkt sein, die einem stereotypen Standardbild des Mathematikers entsprechen, sondern soll für alle offen sein, die Freude an der Mathematik haben und ihr Können und ihre Begeisterung auch in einem mathematischen Beruf einsetzen wollen. Eine große Vielfalt an Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Prägungen ist ausdrücklich zu begrüßen und nicht etwa durch z.B. eine strukturelle Normierung von Berufsbiographien einzuschränken; durch unangemessene Darstellungen der mathematischen Forschung und der in ihr Tätigen wird die mathematische Gemeinschaft zu ihrem Schaden in ihrer Vielfalt begrenzt. Diese Aspekte haben viele Konsequenzen, sowohl etwa für die Rekrutierung in der Wissenschaft als auch für die Öffentlichkeitsarbeit.

Der Zugang zur Mathematik und die Arbeit in der Mathematik erfordern an vielen Stellen Begleitung und Förderung; leider ist dies nicht für alle Personengruppen in gleichem Maße gegeben. Es ist erst 100 Jahre her, dass Frauen in Deutschland der Zugang zum Studium nicht mehr verwehrt wurde, und in jüngster Zeit hat die PISA-Studie z.B. auch darauf hingewiesen, dass gerade in Deutschland die soziale Herkunft besonders stark den Schulerfolg beeinflusst; bezogen auf die Mathematik ist festzustellen, dass Professorinnen in diesem Fach in unserem Land nach wie vor selten sind. Chancengleichheit auf vielen Ebenen ist damit ein nach wie vor aktuelles Thema.

Um eine Reihe von neuen Projekten in Gang zu bringen, wurde während der DMV-GDM-Tagung in Berlin im März 2007 ein Arbeitskreis 'Vielfalt und Chancengleichheit' gegründet, dem zur Zeit Professorinnen aus den Bereichen Mathematik, Mathematik & Gender Studies und Mathematik-Didaktik angehören.

Informationen über die Projekte im Bereich Vielfalt und Chancengleichheit
Linksammlung zum Thema (folgt)

Kontakt: DMV-Beauftragte für den Bereich "Vielfalt und Chancengleichheit" Prof. Dr. Christine Bessenrodt (verantwortlich für den Inhalt der hier liegenden Webseiten zu Vielfalt und Chancengleichheit)