MINT-Lücke

In Deutschland gibt es einen großen Fachkräftemangel im MINT-Bereich. Die Abkürzung "MINT" steht für die Fachgebiete Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Zur Zeit gibt es in diesem Bereich rund 200.000 vakante Stellen, die nicht besetzt werden können. Diese Diskrepanz zwischen verfügbaren Fachkräften und dem Bedarf an ihnen wird als "MINT-Lücke" bezeichnet.

Damit diese Lücke in Zukunft geschlossen werden kann, haben sich Initiativen wie MINT-Zukunft schaffen gegründet. MINT-Zukunft schaffen bündelt Aktivitäten mit dem Ziel, dass es in den nächsten Jahren mehr Absolventen im MINT-Bereich gibt. Viele aktive Partner unterstützen diese Initiative, darunter auch die DMV.

MINT-freundliche - Schulen

Seit 2011 zeichnet die Initiative MINT Zukunft schaffen gemeinsam mit ihren Partnern "MINT-freundliche Schulen" aus. Im ersten Auszeichnungsjahr fanden in den Bundesländern Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen die ersten Auszeichnungen statt.

Seit dem Jahr 2012 steht die Auszeichnung der MINT-freundlichen Schulen unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz und alle Bundesländer haben sich angeschlossen. Viele Schulen sind für die Auszeichnung durch einen Partner vorgeschlagen worden, einige haben sich selbst initiativ beworben. Auch auf Vorschlag der DMV wurden in dem Jahr 2012 etliche Schulen ausgezeichnet, z.B. auf der Jahrestagung der DMV im Rahmen des Lehrertages am 18.09.2012 in Saarbrücken.

An der Auszeichnung beteiligen sich diese Partner. Die Liste aller bislang ausgezeichneten MINT-freundlichen Schulen findet man hier und alle geplanten Auszeichnungstermine hier. Von der DMV wurden bisher folgende MINT-freundliche Schulen ausgezeichnet:

Baden-Württemberg
Stiftsgymnasium, Sindelfingen
Maria-von-Linden-Gymnasium, Calw
St. Ursula Gymnasium, Freiburg
 
Bayern
Adam-Kraft-Gymnasium, Schwabach
Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium, Schwandorf
Gymnasium Penzberg, Penzberg
Egbert-Gymnasium, Münsterschwarzach
Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium, Bayreuth
 
Berlin
 
Bremen
Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Bremen
Kippenberg-Gymnasium, Bremen
Hermann-Böse-Gymnasium, Bremen
 
Hamburg
Albert-Schweitzer-Gymnasium, Hamburg
Heilwig-Gymnasium, Hamburg
 
Hessen
Elisabethenschule, Frankfurt a. M.
Goethe Gymnasium, Bensheim
 
Mecklenburg-Vorpommern
 
Niedersachsen
Gymnasium Nordhorn, Nordhorn
 
Nordrhein-Westfalen
Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium, Dülmen
Gymnasium Antonianum, Geseke
CJD Jugenddorf Christophorusschule, Königswinter
Erzbischöfliche Liebfrauenschule, Bonn
Friedrich-Ebert-Gymnasium, Bonn
Heinrich-Böll-Gymnasium, Troisdorf
Kopernikus Gymnasium, Rheine
Max-Planck-Gymnasium, Gelsenkirchen-Buer
Michael Ende Gymnasium, Tönisvorst
Pascal-Gymnasium, Grevenbroich
Ricarda-Huch-Gymnasium, Gelsenkirchen
St. Leonhard Gymnasium, Aachen
Städtisches Couven-Gymnasium, Aachen
Städtisches Kopernikus Gymnasium, Rheine
Städtisches St. Michael-Gymnasium, Bad Münstereifel
Stiftisches Gymnasium, Düren
Wilhelm-Hittorf-Gymnasium, Münster
 
Rheinland-Pfalz

Frauenlob Gymnasium, Mainz
Mons-Tabor-Gymnasium, Montabaur
 
Saarland
Peter-Wust-Gymnasium, Merzig
Gymnasium am Krebsberg, Neunkirchen
Gymnasium Ottweiler, Ottweiler
Otto-Hahn-Gymnasium, Saarbrücken
Max-Planck-Gymnasium, Saarlouis
 
Sachsen
 
Sachsen-Anhalt
 
Schleswig-Holstein
 
Thüringen
Ulf-Merbold-Gymnasium, Greiz
Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erfurt

MINT-EC - Schulen

Schulen mit einem besonderen MINT-Schwerpunkt werden schon seit mehreren Jahren von dem Verein MINT-EC ausgezeichnet. Derzeit gibt es 127 Mitglieder im Netzwerk der MINT-EC-Schulen in allen Bundesländern, darunter eine MINT-EC-Auslandsschule in der Türkei, 20 weitere Schulen haben derzeit eine Anwartschaft auf die Mitgliedschaft. Ausführliche Informationen über MINT-EC-Schulen, die Bewerbung und das Auswahlverfahren sowie die Listen der ausgezeichneten Schulen finden Sie auf der MINT-EC-Webseite.

sts, rw